Gott, mein Gott

Wie oft wurde mir gesagt, je mehr ich Gutes tue,
umso mehr liebst du mich.
Wie oft hörte ich predigen, man soll mehr beten,
um etwas zu verändern.
Wie oft drang an mein Ohr, dass Verzicht und Opfer
mich dir näher bringen.

Nichts davon hat sich bewahrheitet.
Allein dein Wort hat mich verwandelt.
Nun habe ich erkannt, nichts brauche ich tun,
als nur mich dir dankbar öffnen,
denn du hast für mich schon alles getan.
Du allein genügst.

(vgl. Eph 1,3-14)

alsatt

Nach oben

prozession

Du, dort an der Wand

trotzdem