Spirituelle Tage

Neu im Programm !

Was meint Spiritualität?
Aufmerksames Dasein im gegenwärtigen Moment, wahrnehmen, was in mir und um mich ist.

Um seinen ureigenen Lebensthemen im Heute zu begegnen, haben wir einen Raum geschaffen:
die spirituellen Tage.
Im Stillwerden findet eine fruchtbare Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben bezogen auf ein Thema statt. So kann eine neue Sicht auf das persönliche Leben entstehen, größere Zusammenhänge werden erkennbar. In der Stille kommen wir dem Geheimnis des Lebens auf dei Spur.

Eingeladen sind Frauen und Männer,

  • die sich von den Themen angesprochen fühlen,
  • die sich auf ihre ureigenen Fragestellungen einlassen wollen,
  • die bereit sind, ihr Leben aus ungewohnten Blickwinkeln anzuschauen und
  • die offen sind für das, was ist sowie für Überraschungen.

Zeitrahmen: 15. - 24. März 2019

Wie kann mein Leben an Tiefe gewinnen?

Unsere Zeit ist charakterisiert von Schnelligkeit, Beschleunigung und Wachstum. Zahlreiche Termine und hohe Anforderungen in Familie und Beruf verlangen von uns, stetig nach außen orientiert zu sein und gut zu funktionieren. Wir gleichen einem Segelboot, das zwar auf der Wasseroberfläche schwimmt, aber die Tiefe und Vielfalt des Meeres nicht auszuloten vermag. Wenn wir wach werden für die Tiefendimension des Lebens, erfahren wir unser Leben als sinnvoll und erfüllt. Es braucht Übung, damit wir zu Menschen werden, deren Augen wirklich sehen und deren Ohren wirklich hören. So können diese Tage des Innehaltens zu Übungen für das Leben werden.

Zeitrahmen: 28. Juni - 07. Juli 2019

Dem vertrauen, der mich hält

Vertrauen heißt:

- Zulassen, dass ich von Gott gehalten bin, dass ich nicht ins Bodenlose falle.

- Bejahen, dass mein Leben sinnvoll ist, auch wenn ich ziemlich down bin.

- Loslassen, dass ich nicht alles im Griff haben muss.

- Annehmen, dass ich geliebt bin, auch wenn ich es jetzt gerade nicht spüren kann.

- Auch in schwierigen Zeiten trauen, dass das Leben es gut mit mir meint.


Kann ich mich auf einen Weg in diese Richtung einlassen?

Zeitrahmen: 25. Oktober - 03. November 2019

Entdeckungen in der Stille

"Immer sollte in uns die Stille sein, die nach der Ewigkeit hin offen steht und horcht." (Romano Guardini).
Doch das Gegenteil ist meist der Fall. Wir leben in einer Welt der vielen Worte und einer permanenten Informationsflut.
Horchen, Zuhören, Lauschen und das Wahrnehmen der leisen Töne - wann findet das noch statt?
Oft sind es die leisen Töne oder die Zwischentöne, die etwas Bedeutsames ankündigen,

Zwei Themen zur Wahl:

Zeitrahmen: 06. - 15. Dezember 2019

"Alles beginnt mit der Sehnsucht" (Nelly Sachs)

Advent ist die Zeit des Wartens und die Zeit des Hoffens. Gerade in den Wochen vor Weihnachten bricht die kaum stillbare Sehnsucht des Menschen auf. Ein geheimes Verlangen wird spürbar - doch wonach? Es gibt ein Sehnen tief in uns nach "mehr", nach "ich weiß nicht was", nach dem Größeren, nach dem Licht. "Immer ist im Herzen Raum für mehr, für Schöneres, für Größeres", formulierte schon Nelly Sachs. In den Spirituellen Tagen im Advent wollen wir unserer Sehnsucht nachspüren und ihr Raum geben.

2. Dezember 2018 / 20. Januar 2019 / 17. Februar / 17. März / 14. April / 12. Mai / 2. Juni / 14. Juli / 11. August / 13. Oktober / 10. November / 08. Dezember 2019

Meditationssonntag

Eingeladen sind alle, die Freude am gemeinsamen Beten haben in der Form des Jesus-Gebetes, auch Herzensgebet genannt.

Morgenmeditation am Mittwoch

Eine offene Gruppe trifft sich jeden Mittwoch zur Morgenmeditation im großen Saal im Dachgeschoß im Kloster Maihingen:

7.30 Uhr Körperwahrnehmungsübungen

7.45 Uhr Meditation - Gebet in Stille mit kurzer Anleitung bzw. Impuls

anschließend gemeinsames Mitbring-Frühstück im kleinen Speisesaal.

Alle Interessierte sind herzlich willkommen!


Zeitraum: 25. - 30. Oktober 2019

Natur und Stille

"Die Erde ist mit Himmel vollgepackt , und jeder gewöhnliche Busch brennt mit Gott." (Elizabeth Barett Browning)

Die Schöpfung als Ort erleben, wo Gottes Gegenwart wie in den Flammen des brennenden Dornbuschs tanzt.
Staunen und Wundern sind Tore zum Geheimnis Gottes.
Aufmerksames Wahrnehmen und stilles Dasein in Feld, Wald und Flur lässt mich als Teil der Schöpfung erfahren - in Beziehung sein, zu allem, was ist.


Zeitraum: 30.Oktober - 03. November 2019

Schreibtage - Entdeckungen und Stille

Im Anfang war das Wort ... und Papier und ein Stift.
Schreibzeit im Dazwischen - zwischen Herbstbunt und Novembergrau.
Wortschätze im Mehr des Schlößchens suchen, entdecken, heben.

Kreative Schreibanregungen helfen uns dabei.
Außerdem Begegnung und Beisammensein.
Aus- und Aufbrechen, Spaziergänge mit und ohne Oktobersonne, gemeinsames Suchen und Staunen, Ausprobieren und Austauschen.
Willkommen!