Gartentage

„Man ist dem Herzen Gottes nirgendwo näher als in einem Garten.“
(Dorothy Frances Gurney)

„Paradiesgärtner pflanzen Heiterkeitsbäume, Freudensträucher, Lachobst und Tanzgemüse.“
(Alfred Selacher)

Im Garten begegnet der Mensch sich selbst. Dieser Raum spricht Körper, Geist und Seele an und schult unsere Sinne beim Ertasten von Erde, Pflanzen und Früchten. Wir nehmen Farben, Formen, Bewegung und Düfte wahr. Draußen im Freien spüren wir die Natur intensiv – den Tau, den Wind, die Sonne. Die Gartentage bieten eine Gelegenheit, das Gefühl von Verbundensein mit der Schöpfung neu zu erleben. Die ruhige Atmosphäre des Klostergartens spendet Kraft und Energie. Unterstützt wird dieser Prozess durch die Gemeinschaft, durch Gebetszeiten, Impulse und die mit regionalen, biologischen und teils frisch geernteten Zutaten zubereiteten Mahlzeiten.

Ablauf: Am Samstag beginnen wir mit einem Schulungstag, bei dem Sie von unserem breiten Gartenwissen profitieren. Es erwarten Sie sowohl praktische Inhalte als auch theoretische Grundlagen zum Thema. Der Sonntag steht zur freien Verfügung. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, am Nachmittag einen Permakultur- oder Insektengarten in der Nähe zu besichtigen (Bitte bei Anmeldung angeben!). Montag und Dienstag sind als Mitmachtage gedacht - hier bestimmen Sie Beginn, Ende und Dauer selbst (Verpflegung und Unterkunft auf Spendenbasis).
Zeitraum: Samstag 9 - 16 Uhr, Sonntag Ausflug ca. 14 Uhr, Montag und Dienstag 9 - 16 Uhr
Gesamtkosten: Samstag 30,- €; Sonntag 15,- €, zzgl. Unterkunft und Verpflegung; Mitarbeitstage auf Spendenbasis


14.09. - 17.09.19

Klostergarten: Erntetage 2​

Der September ist Erntezeit von Obst aus dem Klostergarten: Äpfel, Birnen, Mirabellen, Zwetschgen oder die wilde Kornelkirsche. Alles, was unten liegt oder erntereif ist, wird gemeinsam aufgelesen und in der Klosterküche zu leckeren Genussmitteln wie Marmeladen, Kompott, Saft oder Sirup verarbeitet. Darüber hinaus stellen wir ein Kräuterpesto her und verkosten es anschließend gemeinsam.